Henry Hartmann überzeugt erneut mit starker Speerwurfleistung

Bei den Wilhelm-Unger-Spielen in Rather Waldstadion unmittelbar nach den Sommerferien und bei gefühlten 40 Grad Außentemperatur repräsentierten auch einige Athlten der LG stadtwerke hilden wieder ihre blau-weißen Verinsfarben. Sophie Reinhardt, Niklas Hilse, Rafael Hülfenhaus und Henry Hartmann gingen im Sprint, Sprung und Wurf an den Start.

Nachdem bei Henry Hartmann (MJU18) der Diskus mit 31,58m (Platz 9) nicht so recht fliegen wollte, konzentrierte er sich umso mehr auf den Speerwurf. Hier hatten die Werfer mit ungünstigen Windverhältnissen (seitlicher Schiebewind) zu kämpfen. Henry nutzte einige windstille Sekunden, um seinen 700g-Speer auf 45,73m zu werfen und verbesserte seine Marke von Mai damit um fast drei (!) Meter. In der Endabrechnung bedeutete dies Platz 2.

Rafael Hülfenhaus (M15) sprintete konstant über die 100m im Vorlauf mit 12,77 Sekunden und stellte im Finale seine persönliche Bestleistung mit 12,76 Sekunden ein. Damit belegte er den 5. Platz. Im Weitsprung lief es dafür weniger gut. Nach drei ungültigen Versuchen war diese Disziplin für Rafael abgehakt. Trainingskollege Niklas Hilse (M15) arbeitete währenddessen an dem Projekt 5m-Marke im Endkampf. Leider verfehlte er diese auch dieses Mal um genau einen Zentimeter. Mit 4,99m durfte er sich aber über Platz 6 freuen.

Sophie Reinhardt, als einige weibliche Athletin der LGswh startete über 100m. Leider machte ihrem Körper das Wetter sehr zu schaffen. Mit 1000 Sternchen vor den Augen und einer Zeit von 15,20 Sekunden auf der Uhr, konnte sie leider nicht ihre voll Leistung abrufen.

Trotz der Hitze oder dem ein oder anderen Problem in der Leistungsabrufung, kann der Wettkampf als gute Trainingseinheit an der frischen Luft eingetragen werden, bis es dann in einigen Wochen aufgrund der Wetterverhältnisse dann wieder in die Halle geht.

 

Alle Ergebnisse findet ihr HIER.

Zurück