Jonathan Riemer wird 6. bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften über 400m

Am gestrigen Sonntag startete Jonathan Riemer (99) bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften in Leverkusen über die 400m-Distanz. Noch vor zwei Wochen gingen Jonathan und sein Trainerteam zu ruhig in die Doppelrunde. Dieses Rennen wurde sein Mut jedoch belohnt.

Mitte der Woche stand der Start bei den Westdeutschen noch auf wackligem Posten, da Jonathan mit einer Magen-Darm-Verstimmung zu kämpfen hatte. Samstag entschied er, dass er fit genug sei, um einen Tag später an den Start zu gehen.

Vor zwei Wochen bei den Nordrhein Hallenmeisterschaften ging er das Rennen sehr verhalten an und beendete mit 55,16 Sekunden die Doppelrunde. Die Marschroute in dieser Woche hieß: mutiger Anlaufen und schon ab dem ersten Meter Druck machen. Gesagt, getan. Der 16-jährige kam gut aus dem Startblock und hielt sich vom ersten Schritt an an den Plan. Auch auf den letzten 100-Metern zeigte er seine letzten Kraftreserven und querte mit 53,77 Sekunden die Ziellinie. Damit durfte er mit Platz 6 vollkommen zufrieden sein und nun in das Mehrkampftraining für die Sommersaison einsteigen.

Trainingskollege Roman Zelljahn (99) hätte gute Chancen auf eine Finalteilnahme über 60m-Hürden gehabt, doch hinderte ihn sein Fehlstart im Vorlauf am weiterkommen.

Alle Ergebnisse gibt es HIER. Den Artikel der Presse gibt es HIER.

 

Zurück