Riemer und Steinhagen starkes LVN Mehrkampf Debut

In Aachen feierten sowohl die U16 Athletinnen und Athleten als auch deren Trainer ihr Nordrheinmeisterschaftsdebut in der Freiluftsaion. Jonathan Riemer, Theo Steinhagen (Neunkampf) und Jasmin Lüdtke (Block Lauf) erkämpften sich für die LG stadtwerke hilden unter die Top 8 ihrer Alterklassen.

Auch am Samstag und Sonntag hatte der Sommer gezeigt, dass man mit allem rechnen muss. Drei Tage zuvor hatten wir noch bei 36 Grad geschwitzt und durften die Wettkämpfe in Aachen bei Temperaturen zwischen 20 und 14 Grad mit wechselnden Wind und Wetterverhältnissen genießen. Trotz der eher bescheidenen Voraussetzungen und Rückschläge für manch einen, meisterten die Athleten der LG stadtwerke hilden ihre ersten überregionalen Wettkämpfe mit bravur.

Den Anfang machten die U16 Jungen am Samstag. Hier gingen Jonathan Riemer und Theo Steinhagen im Neunkampf und Roman Zelljahn im Block Sprint/Sprung an den Start. Der Neunkampf geht ebenfalls wie die Königsdisziplin Zehnkampf über zwei Tage. Unterschiede hier sind, dass im Zehnkampf an Tag eins noch 400m gelaufen werden und die Mittelstrecke am Ende von Tag zwei nicht 1500m sondern 1000m lang ist. Bei Blockmehrkämpfen werden drei Basisdisziplinen (100m, 80m Hürden, Weitsprung) und zwei zusätzliche Disziplinen (Block Sprint/Sprung=Hochsprung, Speer) absolviert.

Die erste Disziplin der beiden Neunkämpfer war der Hochsprung. Hier konnte Jonathan Riemer mit 1,36m seine Bestleistung einstellen. Theo Steinhagen scheiterte knapp an den 1,44m, durfte mit übersprungenen 1,40m aber absolut zufrieden sein. Roman Zelljahn startete mit Speerwurf in den Tag. Die großen Trainingsfortschritte der letzten Wochen, in seiner Wurftechnik, trugen Früchte. Mit 24,26m verbesserte er sich zu den 16,16m zwei Monate zuvor in Ratingen deutlich.

Zweite Disziplin im Neunkampf waren die 100m. Von weitem sah es für Trainer Florian Frieges bei beiden Athleten aus wie eine kleine Rennausgabe von Usain Bolt. Riemer und Steinhagen, beide in unterschiedlichen Läufen, dominierten ihre Mitstreiter ab den ersten Metern. Der erste Gedanke des Trainers: "Habe ich mich in den Meldezeiten vertan ?". Doch schnell wurde aufgelöst, dass beide Athleten, sich in den letzten Wochen noch einmal stark im Sprint verbesserten. Jonathan Riemer siegte in seinem Lauf mit 12,85 Sek. (PB: 13,18 Sek.) und Theo Steinhagen rannte 12,95 Sek. (ehemals PB: 13,21 Sek.). Für Roman Zelljahn standen die Hürden als zweites auf dem Plan. Seine Paradedisziplin, bei der er schon in der Halle 5. bei den Nordrheineinzelmeisterschaften wurde. An Hürde drei strauchelt der Spezialist und stürzt. Ohne Punkte für diese Disziplin, bedeutete dies das Aus im Meisterschaftskampf, aber Roman ist Sportsmann und führte die Wettkämpfe fort!

Disziplin drei. Weitsprung für alle Athleten der LG stadtwerke hilden. Der Wind drehte wie verrückt, sodass in die Anlaufplanungen immer ein Spielraum miteinberechnet werden musste. Roman machten die blauen flecken und leichten Prellungen an Knien und Hüfte noch ein wenig zu schaffen, sodass er im Weitsprung nicht alles aus sich herausholen konnte. Aufgrund der schwierigen Windverhältnisse waren Theo, mit 4,76m (PB:4,93m), und Jonathan mit 4,69m (10cm unter PB), nicht ganz glücklich, laut Trainer konnten sie damit aber voll zufrieden sein. Bester Springer im Wettkampf, der ein Jahr jüngere und spätere LVN-Meister Maximilian Kluth (5,85m).

Vierte Disziplin im Block Sprint/Sprung war der Sprint. Roman lief die 100m Strecke in 13,32 Sekunden. Für ihn eine annehmbare Zeit. Bei den Neunkämpfern stand die letzte Disziplin des Tages auf dem Plan: Kugelstoßen. Jonathan, der in den letzten Wochen sein Potential in dieser Disziplin nicht ganz abrufen konnte, knüpfte an alle guten Leistungen der letzten fünf Stunden an und stieß die 4-Kilo-Kugel 10,20m weit (PB:10,04m). Theo tat es ihm gleich und verbesserte seinen persönliche Bestleistung über einen Meter auf 8,31m.

Roman absolvierte noch seine letzte Disziplin im Blockwettkampf. Die auf die er, neben den Hürden, den ganzen Tag gewartet hatte. Hochsprung. Nur knapp riss er die 1,44m mit seinem hinteren Oberschenkel. Dennoch Bestleistung (von Ende April in Ratingen) um 8cm, auf 1,40m verbessert.

Tag eins war zu Ende. Ebenso wie beim Zehnkampf, wird auch beim Neunkampf eine Siegerehrung für den Vierkampf abgehalten. Jonathan Riemer setzte sich somit auf eine sehr gute Position 7 und Theo Steinhagen sicherte sich den 8. Platz.

Tag zwei. Um kurz vor acht bracht die Neunkampf-Elite Hildens Richtung Aachen auf.

Erste Disziplin des Tages: Stabhochsprung. Dank des kleinen Elitetrainings bei Jugend-Bundestrainerin Christine Adams vor ein paar Wochen, war die Einstiegshöhe von 2m sicher drin. Alles darüber hinaus war Bonus und Bestleistung. Jonathan schloss mit 2,20m, während Theo noch die 2,30m überwinden konnte. Direkter Konkurrent Jonathans, Fabian Lauret vom Ratinger TV, machte hier mit 3m einige Punkte gut und vergrößerte den Abstand von 7 Punkten (!) am Vortag auf 126 Punkte.

Disziplin Nummer sechs: 80m Hürden. Jonathan und Theo begeisterten auch hier, wie im bereits im Sprint, ab dem ersten Meter. Beide fanden ihren Rhythmus sofort und kamen mit 13,57 Sek. (J) und 14,12 Sek. ins Ziel. Ein großartiges Rennen, wenn man wieder bedenkt, dass die Beiden ihre Bestleitungen um eine gute Sekunde (!) verbesserten. Ein Blick auf die Konkurrenz zeigte, dass Jonathan nur noch 100 Punkte hinter dem Ratinger war, allerdings kamen im Anschluss zwei Paradedisziplinen Fabians.


Speerwurf und Diskus. Disziplin sieben und acht. Das Wetter hatte sich für Regen und leichten Rückenwind entschieden. Egal, dachten sich unsere beiden Athleten und glänzten erneut mit Bestleistungen, als hätten sie seit Jahren keine Wettkämpfe mehr bestritten. Jonathan verbesstere um fünf Meter (34,14m), Theo um vier Meter (31,57m).
Fabian blieb mit 33,30m deutlich unter seinen Möglichkeiten. Leider nur eine Gutschrift von 7 Punkten (93) für Jonathan. Beflügelt vom Speerwurf schritten Jonathan und Theo gelassen zum Diskusring. Bis dato war man sehr glücklich über die Leistungen, konnte sich aber des Gedankens nicht verweigern "Kann das so weiter gehen ?". Nein konnte es nicht. Jonathan und Theo warfen, nach guten Probewürfen, ihren ersten Diskus ins Netz. Damit die ganze Sache an Spannung nicht verlor, haute Jonathan Diskus Nummer zwei ins Netz. Das führte zu einer leicht angespannten Atmosphäre unter den Hildenern. Einziger Trost: Ratingen ging es ähnlich. Theo nutzte die Chance um die Situation zu entschärfen. Wurf zwei 22,80m. Wurf drei ebenfalls gültig. Jonathan Riemer und Trainer entschieden sich für einen sicheren Standwurf, die allerdings bei Jonathan auch mal ins Netz ausrutschen können. 22,84m. Glück gehabt! Fabian Lauret erwischt einen besseren Wurf. Punkte Distanz stieg auf 159 Punkte. Zu diesem Zeitpunkt war allen relativ klar, dass Jonathan das nicht mehr aufholen konnte.

1000m. Die letzte Disziplin. Nach acht Disziplinen in den Beinen, ist es der Traum jedes Mehrkämpfers, noch einen drauf zu setzen. Sarkasmus ? Nicht in den Ohren Jonathans, der sich wirklich darauf gefreut hat. Und genauso begann er auch das Rennen. Mutig, setze er sich vorne ins Feld. Nach 100m suchte der Blick den Trainer mit der Uhr in der Hand am Bahnrand. War die Geschwindigkeit für ihn machbar. Sie war es! Er setzte sich an die Spitze, sollte aber auch die Konkurrenz ein bisschen die Arbeit machen lassen. Auch dies tat er, mit seiner mittlerweile schon großen Erfahrung in Mittelstreckenrennen. 200m vor dem Ziel verschärfte er noch einmal das Tempo. Zog an dem Führenden (mind. 20kg leichter und zwei Köpfe kleiner) vorbei und gewann das Ding in beachtlichen 3:04,21 Minuten. Ein grandioser Auftritt und Abschluss für ein erfolgreiches Wochenende! Theo Steinhagen konnte leider nicht ganz das abrufen, was seine Beine evtl gekonnt hätten. Die Luft machte ihm zu schaffen. Mit 3:26,09 Minuten gab er aber ebenfalls alles, was ihm noch an Energie zur Verfügung stand.

Bei der Siegerehrung bedeutete dies Platz 5 für Jonathan Riemer mit 91 Punkten Rückstand auf Fabian Lauret. Platz 7 wurde es für Theo Steinhagen. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

 

zu den Ergebnissen

Zurück