Sanaa Koubaa: News aus Flagstaff

Nach einer etwas turbulenten Anreise in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, kam ich in Flagstaff Arizona an. Flagstaff befindet sich auf 2000m Höhe, was sich durchaus bemerkbar macht. Alleine beim verfassen dieses Textes empfinde ich einen gewisse Anstrengung der sich mit einem erhöhten Puls bemerkbar macht.

Was das Wetter angeht, muss ich sagen, lebe ich in einer Parallelgesellschaft zu Eurer Welt: 20 Grad, Sonnenschein, blauer Himmel, da fällt das Training doch leichter. Ich habe so viele neue Pigmente dazu bekommen, dass Athleten aus meiner Trainingsgruppe denken, ich wäre eine von den Kenianern.

Wer denkt ich mache hier Urlaub, liegt genau richtig...nein Butter bei de Fische oder wie die Amis sagen: A day without a burger is a lost day:

Um sich erst einmal an die Höhe zu gewöhnen, sind wir die ersten Tage gewandert. Was auch nicht zu unterschätzen ist. Als erstes ging es den Mount Elden hoch (3000m Höhe). So wurde uns auf der Spitze ein toller Panoramablick von Flagstaff geboten. Ein knackiger Anstieg auf den ein abenteuerlicher Abstieg folgte. So beschlossen wir den Abstieg nicht wie gewöhnlich auf der Wanderroute zu wandern, sonder querfeldein. Auf solche Ideen kommt man nur, wenn man zu wenig Sauerstoff hat. Mitten in der Wildnis, haben wir echte Bärenspuren gesehen.

Mein bisheriges Highlight war die 6 Stündige Wanderung durch den Grand Canyon. Man kann den Grand Canyon nicht mit Worten beschreiben, man muss ihn selbst bezwungen haben. Und meine Wenigkeit hat es geschafft. Allerdings kann ich sehr wohl die Qualen beschreiben, die so eine Wanderung so mit sich mitbringt. Man startet bei 2100 Höhenmeter und 10Grad, wenn man nach 12km endlich am Coloradoriver angekommen ist, hat man sagenhafte 1400m Höhenunterschied und 28 Grad. Das eigentlich Übel ist dann wieder der Aufstieg, Jeder Schritt eine Qual und das 16km lang. Vor lauter Durst und Hitze habe ich Fatamorganas gesehen. Aber ich würde es wieder tun =)

Nach einer ordentlichen Anpassung haben wir auch mit dem spezifischen Lauftraining begonnen. Jeden Morgen geht es um 7:00Uhr zur Blutabnahme um sicher zustellen, dass keine Überbelastung im Training stattfindet. Anschließend wird gefrühstückt oder noch ein Auftakt (morgens auf nüchternen Magen laufen) gemacht. Um 9:30Uhr erfolgt die erste Trainingseinheit

Ich werde mich nächste Woche nochmal mit einem Bericht melden, bis dahin trainiere ich weiter fleißig =) Liebe Grüße aus Flaaaaaaaaaaaaaagstaff Eure Sanaa

tl_files/content/bilder/Titelbilder/1363703920038.jpg

tl_files/content/bilder/Titelbilder/1363704097255.jpg tl_files/content/bilder/Titelbilder/1363704489929.jpg

tl_files/content/bilder/Titelbilder/1363704415979.jpg

Zurück