Spendenlauf für Hilfsprojekte der geflüchteten Ukrainer voller Erfolg

Mit 85 Teilnehmer:innen, die ingesamt 835 Runden liefen und (hinterher) 235 Stücke Kuchen aßen, konnte beim gestrigen Spendenlauf für Hildener Hilfsprojekte für die geflüchteten Ukrainer:innen ein vierstelliger Betrag erzielt werden. Die Teilnahme- und Spendenbereitschaft war überwältigend befanden die Organisatoren Svenja und Willy Bexkens, die diese Aktion innerhalb von 10 Tagen auf die Beine stellten.

Pünktlich um 17 Uhr machten sich gestern die U8-jährigen Kinder auf die ca. 600m lange Strecke auf der Bezirksportanlage Am Bandsbusch und durch die angrenzende Parkanlage. 30 Minuten galt es durchzuhalten und für den guten Zweck zu laufen. Im Vorfeld hatte jeder Teilnehmer Sponsoren für seinen/ihren Lauf gesucht. So war es nicht selten, dass komplette Familien ihre Läufer:innen mit großzügigen Spendenzusagen auf die Strecke schickten. Im Ziel war die Überraschung hier und da groß: "...und ich hatte meine Familie noch gebremst, nicht zu viele Euro pro Runde zuzusagen, da unsere Tochter lange laufen kann" erzählt eine Mutter - das Ergebnis ließ sich sehen: nach 9 Runden hatte das junge Talent 225€ erlaufen. So zogen sich ähnliche Situationen durch den ganzen Abend bis hin zum sehr stark besetzten Ü16-Lauf. Hier starteten Athleten, Trainer:innen, Ehemalige, frühere und aktive Wegbegleiter:innen der LG stadtwerke hilden und aktivierten auch noch Freunde und Bekannte. Der Hildanuslauf-Sponsor Anzeiger24.de war von der Aktion durch die Familie Bexkens und der LG stadtwerke hilden so angetan, dass Geschäftsführer Thomas W. Lopp eine großzügige Summe für den Spendentopf zusagte.

In der nächsten Woche werden nun alle erlaufenen Spenden an die Trainer:innen weitergegeben, sodass die Gesamtsumme des Spendenlaufes 2022 für die Ukraine aktuell nur geschätzt werden kann - ein deutlicher vierstelliger Betrag wird es wohl werden!

Allen Teilnehmer:innen, Unterstützer:innen, Spender:innen und natürlich Helfer:innen herzlichen Dank für soviel Engagement! Auch wenn wir wahrscheinlich erst am Anfang einer turbulenten Zeit stehen, die noch viel Hilfe und Unterstützung bedarf, lässt uns das Engagement von gestern doch sehr positiv in die Zukunft blicken !

Zurück